Sie sind hier: Konzernlagebericht Risikobericht Marktrisiken  

Quickfinder

Marktrisiken

Risikoquantifizierung, -steuerung und -reporting

Alle Handelsgeschäfte der comdirect müssen den Vorgaben der Marktrisikostrategie genügen. Die Marktrisiken – insbesondere die Zinsänderungs- und Credit-Spread-Risiken des Bankbuchs – überwachen wir tagesaktuell. Für die operative Steuerung wird dabei ein VaR-Modell auf Basis einer Haltedauer von einem Tag und eines Konfidenzniveaus von 97,5 % verwendet. Um die Aussagekraft der VaR-Prognose zu überprüfen, werden die Annahmen des Modells regelmäßig validiert.

Zur Überwachung extremer Marktbewegungen und der Größenordnung von Verlusten des Portfolios unter Worst-Case-Bedingungen werden die VaR-Berechnungen durch operative Stresstests ergänzt. Dabei werden mögliche Szenarien wie Drehungen und Verschiebungen verschiedener Marktpreiskurven simuliert. Neben Zins-, Credit-Spread- und Währungsszenarien unterziehen wir auch die Aktienkursrisiken in den von der comdirect bank gehaltenen Spezialfonds einer täglichen Stresstest-Berechnung.

Eine detaillierte Darstellung der Methodik findet sich in Note (56).

Aktuelle Risikosituation

Das Marktrisiko lag zum Bilanzstichtag 2012 bei einem VaR von 2,7 Mio. Euro (Ende 2011: 4,3 Mio. Euro) und schwankte im Jahresverlauf zwischen 2,3 Mio. Euro und 4,4 Mio. Euro. Der Gesamt-Stresswert lag mit 111,0 Mio. Euro (Median) deutlich über Vorjahresniveau (83,4 Mio. Euro). Der Anstieg resultiert aus der im Berichtsjahr verfeinerten Berechnungsmethodik des Credit-Spread-Stresstests aus Standalone-Perspektive. Hierdurch tragen wir der bestehenden Risikokonzentration unseres Treasury-Portfolios in Positionen des Commerzbank Konzerns Rechnung. Die Limite wurden für sämtliche Marktrisikoarten durchweg eingehalten.

Marktrisiken (in Tsd. Euro)

  Stand zum Vorjahresende Stand zum Jahresende Jahreshoch Jahrestief Median 2012 Median 2011
Gesamt-VaR 97,5 %
1 Tag Haltedauer*
4.348 2.689 4.443 2.257 3.518 5.263
Stresstest Gesamtergebnis 62.539 108.284 119.627 102.278 110.966 83.363
* Modell s. Note (56)

Wie im Vorjahr entfiel der weitaus größte Teil des Marktrisikos auf Credit-Spread-Risiken. Diese gingen im Jahresverlauf kontinuierlich zurück, da sich unter anderem das Portfolio an Schuldverschreibungen von Banken aus belasteten Euroländern durch selektive Verkäufe und planmäßiges Auslaufen ebenfalls weiter reduziert hat. Bei den allgemeinen Marktrisiken war das Zinsrisiko am bedeutendsten. Aktienkurs- und Fremdwährungsrisiken spielten aufgrund des geringen Exposures nach wie vor eine untergeordnete Rolle.