Sie sind hier: Konzernabschluss Anhang (Notes) Note 26  

Quickfinder

Anhang

26 Beziehungen zu nahe stehenden Unternehmen und Personen

Beziehungen zu wirtschaftlich verbundenen Unternehmen

Das Mutterunternehmen der comdirect bank AG ist die Commerz Bankenholding Nova GmbH, Frankfurt am Main. Das oberste Mutterunternehmen ist die Commerzbank AG.

Die comdirect bank AG nimmt Serviceleistungen der Commerzbank AG auf Grundlage eines mit Wirkung vom 1. Januar 1999 geschlossenen Rahmenvertrags und auf dessen Basis gesondert abgeschlossener Leistungsscheine in Anspruch.

Am 6. August 2007 wurde mit der Commerzbank AG ein Master Agreement abgeschlossen, das an die Stelle der bestehenden Rahmenvereinbarung trat. Die unter der bestehenden Rahmenvereinbarung abgeschlossenen Einzelverträge bleiben bis zum Ende ihrer jeweiligen Laufzeit gültig. Neue Einzelverträge werden auf Basis dieses Master Agreement abgeschlossen.

Auf Grundlage des Rahmenvertrags und des Master Agreement bestanden folgende Leistungsscheine im Geschäftsjahr 2012:

  • Trading und Processing Services
  • Zahlungsverkehr und Geldautomatenservice
  • Druckdienstleistungen
  • IT-Serviceleistungen
  • Interne Revision
  • Nutzung des Wertpapierhandelssystems „Intelligence Commerzbank“ (ICOM)
  • Risikomanagement
  • Abwicklung von Finanzinstrumenten im Eigenhandel und Credit Services
  • Compliance
  • Kooperation für das Produkt „Contract for Differences“
  • Vermittlung von Baufinanzierungsdarlehen
  • Projektleistungen, zum Beispiel Abgeltungsteuer, Steuerstammdatenerweiterung
  • Sonstige Serviceleistungen

Insgesamt wurden im Geschäftsjahr für die genannten Dienstleistungen 24,9 Mio. Euro (2011: 25,9 Mio. Euro) aufgewendet.

Die Erträge aus diesen Vereinbarungen beliefen sich im Berichtsjahr auf 4,0 Mio. Euro (2011: 0,4 Mio. Euro).

Zudem existieren folgende weitere wesentliche Geschäftsbeziehungen mit der Commerzbank AG außerhalb des Rahmenvertrags:

Im Zusammenhang mit dem im August 2010 geschlossenen Rahmenvertrag zum Liquiditätstransfer besteht zwischen der comdirect bank AG und der Commerzbank AG ein Zessionsvertrag über ein Kundenkreditportfolio, bestehend aus Retailkrediten. Die Abtretung von Forderungen von der Commerzbank AG an die comdirect bank AG erfolgt zur Sicherung aller bestehenden, künftigen, auch bedingten Ansprüche, die der comdirect bank AG gegen die Commerzbank AG und/oder deren Konzernunternehmen aus dem Rahmenvertrag oder sonstigen Darlehen zustehen. Der Commerzbank AG wurde aufgrund dieses Zessionsvertrags eine Vergütung in Höhe von 1,3 Mio. Euro (2011: 1,2 Mio. Euro) gezahlt.

Im Rahmen von Geldmarkt- und Kapitalmarkttransaktionen tätigt die comdirect bank AG Anlagen bei der Commerzbank AG oder mit ihr verbundenen Unternehmen.

Zum Bilanzstichtag betrug der Nominalwert von Tages- und Termingeldern sowie Schuldscheindarlehen insgesamt 7.670 Mio. Euro (2011: 6.413 Mio. Euro). Im Geschäftsjahr erzielte der comdirect Konzern aus diesen Geschäften einen Gesamtzinsertrag mit der Commerzbank AG in Höhe von 147,7 Mio. Euro (2011: 129,7 Mio. Euro) und mit ihren verbundenen Unternehmen in Höhe von 0,4 Mio. Euro (2011: 0,7 Mio. Euro). Zwischen der comdirect bank AG und der Commerzbank AG besteht für diese Geld- und Kapitalmarktgeschäfte ein gesonderter Rahmenvertrag.

Zum Bilanzstichtag wurden Anleihen und Schuldverschreibungen von verbundenen Unternehmen in Höhe von 2.258 Mio. Euro (2011: 2.663 Mio. Euro) im Bestand ausgewiesen. Der Zinsertrag aus dieser Position betrug im gesamten Geschäftsjahr 77,1 Mio. Euro (2011: 87,5 Mio. Euro).

Im Geschäftsjahr wurden Anleihen aus dem Bestand von verbundenen Unternehmen mit einem Nominalvolumen in Höhe von 608,3 Mio. Euro (2011: 133,3 Mio. Euro) gekauft. Wie schon im Vorjahr wurden keine Anleihen an verbundene Unternehmen verkauft.

Am 16. Mai 2000 wurde mit der Commerzbank AG ein Rahmenvertrag über Wertpapierdarlehen abgeschlossen, auf dessen Grundlage die comdirect bank AG Wertpapiere an die Commerzbank AG verleihen kann. Im Berichtsjahr wurden aus dem durchschnittlich verliehenen Bestand von 2,0 Mrd. Euro (2011: 2,3 Mrd. Euro) Erträge in Höhe von 2,9 Mio. Euro (2011: 3,7 Mio. Euro) erwirtschaftet.

Durch ihre Verbindung zur Commerzbank AG bietet die comdirect bank AG ihren Kunden Neuemissionen und eine Vielzahl von Zertifikaten zur Zeichnung an. Die Vergütung dieser Vertriebsleistung erfolgt in Abhängigkeit von der Provision für das Bankenkonsortium beziehungsweise Emissionsinstitut. Ferner erhält die comdirect bank AG anteilige Provisionen für die Durchführung von Kapitalmaßnahmen. Wie im Vorjahr beliefen sich die Provisionen aus diesen Sachverhalten im Geschäftsjahr auf weniger als 0,1 Mio. Euro.

Im Rahmen gemeinsamer Aktionen mit der Commerzbank AG bot die comdirect bank AG ihren Kunden für einen begrenzten Zeitraum den außerbörslichen Kauf und Verkauf von Optionsscheinen beziehungsweise Zertifikaten der Commerzbank an, wobei die comdirect bank AG bei allen Transaktionen mit einem definierten Maximalvolumen auf die Kundenprovision verzichtete. Zum Ausgleich wurden der comdirect bank AG von der Commerzbank die entgangenen Orderprovisionen erstattet.

Die comdirect bank AG und die European Bank for Fund Services GmbH (ebase) bieten ihren Kunden eine Vielzahl von Fonds von verschiedensten Fondsgesellschaften an. Darunter sind auch Fondsgesellschaften des Commerzbank Konzerns. Im Geschäftsjahr 2012 erhielt der comdirect Konzern von den Fondsgesellschaften des Commerzbank Konzerns marktübliche Vertriebsfolge- und Umsatzprovisionen.

Für die Vermittlungstätigkeit zugunsten der ebase erhielt die Commerzbank AG im Geschäftsjahr 2012 Vertriebsprovisionen und laufende Vertriebsfolgeprovisionen in Höhe von 11,7 Mio. Euro (2011: 12,3 Mio. Euro).

Im Rahmen der Depotabwicklung und Depotführung bezieht die ebase Unterstützungs- und Serviceleistungen von der Commerzbank AG. Im Geschäftsjahr erhielt die Commerzbank AG hierfür Vergütungen in Höhe von 1,5 Mio. Euro (2011: 1,2 Mio. Euro).

Im Geschäftsjahr hat ebase sonstige Dienstleistungen in Höhe von 0,3 Mio. Euro (2011: 0,3 Mio. Euro) von der Commerzbank AG bezogen.

Am 22. März 2000 hat die comdirect bank AG einen Vertrag mit der Commerzbank AG abgeschlossen. Inhalt des Vertrags sind unter anderem die Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit sowie bei der Einhaltung börsenrechtlicher und sonstiger Zulassungsfolgepflichten und die Beratung bei der Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung.

Die comdirect bank AG schloss am 15. März 2005 einen Vertrag mit der Commerzbank AG über den Zahl- und Hinterlegungsstellendienst für die Aktien der comdirect bank AG ab.

Die Commerz Direktservice GmbH, deren Alleingesellschafter die Commerzbank AG ist, erbringt Call Center- Dienstleistungen zum Zwecke der Gewinnung, Betreuung und Verkaufsförderung, vornehmlich für Kunden der Commerzbank AG in deren Auftrag. Die Commerz Direktservice GmbH verfügt über keinen eigenen Kundenstamm. Die comdirect bank AG unterhielt mit der Commerz Direktservice GmbH Leistungsbeziehungen im Bereich des operativen Kundengeschäfts und der Bereitstellung betrieblicher Ressourcen. Im Geschäftsjahr erhielt die comdirect bank AG hierfür eine Vergütung in Höhe von 0,6 Mio. Euro (2011: 2,2 Mio. Euro). Zum 30. Juni 2012 wurde der Standort Quickborn der Commerz Direktservice GmbH geschlossen. Aufgrund der vorzeitigen Beendigung der Leistungsbeziehungen war eine zusätzliche Zahlung in Höhe von 1,1 Mio. Euro für die Telekommunikationsanlage an die comdirect bank AG zu leisten.

Zur Absicherung von Altersversorgungsverpflichtungen hat die comdirect bank AG und mit ihr verbundene Unternehmen eine Dotierung eines Treuhandvermögens bei dem Commerzbank Pension-Trust e.V. vorgenommen. Zum 31. Dezember 2012 betrug der Marktwert des in diesem Trust verwalteten Treuhandvermögens insgesamt 4,8 Mio. Euro (2011: 4,1 Mio. Euro).

Mit Vertrag vom 9. Januar 2003 erwarb die comdirect bank AG eine Beteiligung an der WST-Broker GmbH, Frankfurt am Main. Die WST-Broker GmbH leitete im Auftrag der comdirect bank AG Kundenaufträge an die Präsenzbörsen zur Ausführung. Mit Wirkung vom 5. Oktober 2011 haben die Gesellschafter comdirect bank AG (54 %) und Commerzbank AG (36 %) beschlossen, die WST-Broker-GmbH aufzulösen. Die Gesellschaft befindet sich seitdem in Liquidation.

In den Geschäftsjahren 2011 und 2012 erhielt die comdirect bank AG Steuererstattungen, die aus der nachträglichen Anerkennung von Teilwertabschreibungen auf ausländische Beteiligungen aus dem Jahr 2001 resultieren. Zur Befriedigung potenzieller Ansprüche der comdirect bank AG gegenüber der Commerzbank AG aufgrund eines damaligen steuerlichen Organschaftsverhältnisses erhielt die comdirect bank AG im Rahmen eines Vergleichs einen Betrag von 4,0 Mio. Euro.

Über den Umfang und die Angemessenheit der Leistungsverflechtung der comdirect bank AG mit wirtschaftlich verbundenen Unternehmen erstattet der Vorstand im Rahmen des Abhängigkeitsberichts (§ 312 AktG) gesondert Bericht.

Beziehungen zu einer öffentlichen Stelle nahe stehenden Unternehmen

Der Anteilsbesitz von 25 % plus eine Aktie an der Commerzbank AG gewährt der Bundesrepublik Deutschland als Träger der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) die Möglichkeit, einen maßgeblichen Einfluss auf die Commerzbank AG auszuüben. Dadurch besteht ein mittelbarer Einfluss auf den comdirect Konzern.

Der comdirect Konzern hielt zum Berichtsstichtag Anleihen des Bundes und von Unternehmen, die dem Bund nahe stehen, mit einem Buchwert von 79,0 Mio. Euro (Vorjahresstichtag 105,6 Mio. Euro). Der comdirect Konzern erwirtschaftete aus solchen Anleihen im Berichtsjahr einen Zinsertrag von 2,5 Mio. Euro (2011: 2,6 Mio. Euro).

Beziehungen zu anderen nahe stehenden Personen

Im Geschäftsjahr bestanden wirtschaftliche Beziehungen zu natürlichen nahe stehenden Personen (Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats und deren nahe Familienangehörige) unter anderem durch die Nutzung von Produkten des comdirect Konzerns im Rahmen des üblichen Leistungsangebots. Alle Leistungen wurden zu fremdüblichen Bedingungen ausgeführt und sind für das Unternehmen von untergeordneter Bedeutung. Weder ist nahe stehenden Personen aus ihrer Stellung zum comdirect Konzern ein ungerechtfertigter Vorteil erwachsen, noch ist dem comdirect Konzern ein wirtschaftlicher Schaden entstanden.

Neben wirtschaftlichen Beziehungen im Rahmen des Leistungsangebots des comdirect Konzerns erhielten nahe stehende Personen Vergütungen aufgrund ihrer Eigenschaft als Organmitglieder (s. Note (69)). Die Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat beziehen zusätzlich ein Entgelt aus dem Beschäftigungsverhältnis mit der comdirect bank AG in einer nach Maßgabe der entsprechenden Betriebsvereinbarung und der damit verbundenen Einstufung des jeweiligen Stellenprofils für das Unternehmen üblichen Höhe.

Darüber hinausgehende wirtschaftliche Beziehungen zu natürlichen nahe stehenden Personen bestanden im Geschäftsjahr nicht.